Softline Group // Unternehmen // News // Pressemeldung

Softline Gruppe veröffentlicht Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2017 – Starke Umsatz- und Ergebnissteigerung

Umsatzerlöse gegenüber Vorjahr deutlich erhöht um 14,2 Prozent auf 24,1 Mio. EUR // EBTIDA gegenüber Vorjahreswert auf 0,9 Mio. EUR verdreifacht // Konzernergebnis überproportional gestiegen auf 0,7 Mio. EUR (2016: -1,2 Mio. EUR) // Für 2018 weitere Umsatzsteigerung sowie positives Betriebsergebnis erwartet

Leipzig, 22. Juni 2018 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Virtualisierung und Infrastruktur Management, veröffentlicht heute den auf freiwilliger Basis erstellten Konzernabschluss 2017. Der Einzelabschluss der börsennotierten Muttergesellschaft Softline AG (DE000A2DAN10, SFD1) wurde bereits am 03. Mai 2018 veröffentlicht.

Die Softline Gruppe hat im Berichtsjahr 2017 durch einen deutlichen Ausbau ihres Geschäfts in nahezu allen Geschäftsbereichen ihre Umsatzerlöse von 21,1 Mio. EUR im Vorjahr um 14,2 Prozent auf 24,1 Mio. EUR gesteigert und damit erstmals seit 2010 ein positives Konzernergebnis auf allen Ergebnisebenen erwirtschaftet.

Durch die Fokussierung auf das Kernportfolio Software Asset Management, Informations- und IT-Sicherheit, Virtualisierung und Infrastruktur Management sowie dem Ausbau bestehender als auch die Gründung neuer Partnerschaften konnte die Softline Gruppe umsatz- und ertragsseitig erneut deutliche Zuwächse verzeichnen. Insbesondere in den Bereichen Managed Services und Recruiting (+26,9 Prozent) sowie Consulting (+18,5 Prozent) konnten deutliche Umsatzsteigerungen erzielt werden. Weitere Umsatzimpulse wurden zudem durch den verstärkten Ausbau der Vertriebs- und Consultingmannschaft realisiert.

Mit dem Umsatzwachstum sind auch die Materialkosten gegenüber dem vergangenen Jahr von 9,5 Mio. EUR auf 9,7 Mio. EUR angestiegen. Insbesondere der Personalaufwand hat sich von 8,7 Mio. EUR auf 10,1 Mio. EUR erhöht und auch die sonstigen betrieblichen Ausgaben sind von 2,7 Mio. EUR (2016) auf 3,6 Mio. EUR gestiegen. Trotz gestiegener Kosten hat sich das operative Ergebnis (EBITDA) in 2017 auf 0,9 Mio. EUR (Vorjahr: 0,3 Mio. EUR) verdreifacht. Das Konzernergebnis ist entsprechend gestiegen und konnte sich mit 0,7 Mio. EUR (2016: -1,2 Mio. EUR) gegenüber dem Vorjahr um ca. 150 Prozent verbessern. Die Softline Gruppe weist innerhalb der letzten fünf Jahre erstmalig ein positives Eigenkapital aus, welches zum Ende des Berichtsjahres 0,4 Mio. EUR betrug. Auch die Verbindlichkeiten sind von 7,9 Mio. EUR (2016) auf 3,5 Mio. EUR gesunken und stellen damit ein Rekordtief der letzten Jahre dar. Die am 20. Dezember 2016 auf der außerordentlichen Hauptversammlung beschlossene Finanzrestrukturierung hat durch die Reduzierung der Bankverbindlichkeiten und die Erhöhung des Eigenkapitals die Liquiditätssituation der Softline Gruppe nachhaltig verbessert. Dies wirkt sich nun erstmalig positiv auf das Ergebnis aus und bestätigt damit die Richtigkeit der Managemententscheidung zu diesem Schritt.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, kommentiert die positive Ergebnisentwicklung wie folgt: „Mit der Fokussierung auf unser Kernportfolio und dem Ausbau unserer Geschäftsaktivitäten in der DACH-Region sowie Nord-, Ost- und Südeuropa konnten wir umsatz- und ertragsseitig deutliche Zuwächse innerhalb der Gruppe erwirtschaften und damit den eingeschlagenen Wachstumskurs der Softline Gruppe untermauern. Das Marktumfeld sowie die Fortführung und Intensivierung unserer wichtigsten Kundenbeziehungen und die Auftragseingänge schätzen wir für uns sehr positiv ein. Auf Basis unseres Auftragsbestands von knapp 20 Mio. EUR zu Ende Mai 2018 und des anhaltenden Beratungsbedarfs durch die Ende Mai 2018 in Kraft getretene EU-Datenschutzgrundverordnung, rechnen wir für das Geschäftsjahr 2018 mit weiteren signifikanten Umsatz- und Ergebnissteigerungen.“

Durch den Ausbau des Beratungs- und Dienstleistungsangebots im Hinblick auf die vom Markt stark nachgefragten Themen „Software Asset Management“, „Informations- und IT-Sicherheit“, „Cloud und Future Data Center“ und „Digital Workplace“ sowie die Ausweitung des gesamten Beratungs- und Dienstleistungsportfolios auf Gruppenebene wird die Softline Gruppe ihrer Vision näherkommen, der unabhängige europäische Marktführer im Bereich IT-Asset Management zu werden.

Der Konzernabschluss 2017 steht ab heute auf der Internetseite des Unternehmens unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung.