Softline Group // Unternehmen // News // Pressemeldung

Softline Gruppe veröffentlicht Halbjahreszahlen – EBITDA gegenüber Vorjahr verdoppelt

Umsatz mit 13,4 Mio. EUR auf Vorjahresniveau // Auftragsbestand gegenüber Vorjahr deutlich auf 33,3 Mio. EUR ausgebaut

Leipzig, 24. August 2020 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Cloud und Future Datacenter sowie Digital Workplace, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung des ersten Halbjahres 2020.

Die Softline Gruppe erzielte in den ersten sechs Monaten 2020, trotz der Corona-bedingten Auswirkungen auf die gesamte europäische Wirtschaft, einen Gesamtumsatz von 13,4 Mio. EUR und liegt damit leicht unter dem Vorjahreswert von 13,7 Mio. EUR, jedoch im Plan. Die Gesamtleistung des ersten Halbjahres liegt mit 13,8 Mio. EUR ca. 0,1 Mio. über dem Vorjahresergebnis (2019: 13,7 Mio. EUR). Im Berichtszeitraum konnte insbesondere in der Region Nordeuropa der Umsatz im Geschäftsbereich Software Asset Management deutlich um ca. 0,9 Mio. EUR auf 3,2 Mio. EUR gesteigert werden. Weiterhin sehr positiv ist auch die Entwicklung des Auftragsbestandes der Softline Gruppe; hier konnte der bereits hohe Wert von 25,2 Mio. EUR im ersten Halbjahr 2019 auf 33,3 Mio. EUR zum Ende des zweiten Quartals 2020 erneut deutlich ausgebaut werden.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, kommentiert die Ergebnisse der ersten sechs Monate 2020 wie folgt: „Die weltweite Belastung der Wirtschaft durch die Corona-Pandemie ist auch an der Softline Gruppe nicht spurlos vorbeigezogen. Trotz der Einschränkungen der vergangenen Monate haben wir auf Ergebnisebene die uns gesteckten Ziele übererfüllt, unsere Kundenbasis erweitert und unsere Vertriebspipeline weiter ausgebaut. Wir freuen uns sehr, dass wir bereits Ende des zweiten Quartals einen deutlichen Anstieg in der Nachfrage unserer Services und Beratungsleistungen sowie eine dementsprechend höhere Auslastung unserer Consultants verspüren konnten. Mit einer hoch qualifizierten und motivierten Mannschaft sowie einem Auftragsbestand von 33,3 Mio. EUR (Stand Juni 2020) starten wir gestärkt in das zweite Halbjahr und gehen davon aus, unsere uns gesteckten Ziele für das Geschäftsjahr 2020 zu erreichen.“

Das EBITDA-Ergebnis der Softline Gruppe konnte, trotz der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie (welchen wir durch die sofortige Einleitung von Gegensteuerungsmaßnahmen begegnet sind), durch die fortgesetzte Fokussierung auf unser margenstarkes Geschäft gegenüber dem ersten Quartal 2020 von -79 TEUR auf 119 TEUR deutlich gesteigert und somit gegenüber dem Vorjahreshalbjahr nahezu verdoppelt werden.

Das Betriebsergebnis (EBIT) der Softline Gruppe, also die Differenz der Gesamtleistung und der betrieblichen Aufwendungen, betrug im Berichtszeitraum 20 TEUR und liegt damit 38 TEUR über dem des Vorjahres (-18 TEUR). Der stetig steigende Beratungsbedarf in den Bereichen IT Asset Management, insbesondere unter dem Aspekt der Kostensenkung, IT Service Management sowie Informations- und IT-Sicherheit hat dazu geführt, dass die Softline Gruppe in den vergangenen Monaten intensiv in die Entwicklung weiterer Beratungsleistungen und Services sowie in neue MitarbeiterInnen und deren Aus- und Weiterbildung investiert hat, um diese Marktpotenziale umfänglich ausschöpfen zu können.

Der 6-Monats-Bericht 2020 steht ab heute im Bereich Investor Relations unter www.softline-group.com  zur Verfügung.