Softline Group // Unternehmen // News // Pressemeldung

Softline Gruppe veröffentlicht 9-Monatsbericht für das Geschäftsjahr 2018

  • Kontinuierliches Umsatzwachstum setzt sich fort // Umsatzplus von 7,9 Prozent auf 19,6 Mio. EUR über Plan // EBITDA konnte mit 0,5 Mio. EUR im dritten Quartal in Folge gesteigert werden // Steigerung des Auftragsbestand um 34,6 Prozent verspricht weiteres Wachstum

 

Leipzig, 26. November 2018 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Digital Workplace sowie Cloud und Future Datacenter veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate 2018.

In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres konnte die Softline Gruppe die Umsatzerlöse von 18,1 Mio. EUR (Q3 2017) auf 19,6 Mio. EUR (Q3 2018) steigern und  erzielte damit ein Umsatzwachstum von 7,9 Prozent. Die Gesellschaft hat Ihre Umsatzerlöse kontinuierlich gesteigert und weist das stärkste dritte Quartal seit 2014 auf.

Basis hierfür waren der am stärksten wachsende Geschäftsbereich Software Asset Management (18 Prozent) sowie der Bereich IT-Consulting (+22 Prozent) mit den Kernthemen Informations- und IT-Sicherheit sowie Infrastruktur und Virtualisierungsberatung. Der Recruiting-Bereich entwickelte sich ebenfalls weiter und stieg auf 19 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Das operative Ergebnis auf EBITDA-Ebene konnte kumuliert drei Quartale in Folge gesteigert werden und liegt mit 0,5 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2018 im Vergleich zu 2017 mit 0,9 Mio. EUR zwar 0,4 Mio. EUR unterhalb des Ergebnisses des Vorjahres und damit unter Plan, weist im Quartalsvergleich mit 0,13 Mio. EUR jedoch wieder eine deutliche Steigerung zum Vorjahresquartal auf (-0,32 Mio. EUR).

Das Betriebsergebnis EBIT betrug im Berichtszeitraum 0,35 Mio. EUR und liegt 0,5 Mio. EUR unter dem des Vorjahres (0,85 Mio. EUR). Das Konzernergebnis EAT liegt unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses von ca. -0,1 Mio. EUR (Vorjahr: -0,1 Mio. EUR) bei 0,3 Mio. EUR (Vorjahr: 0,8 Mio. EUR) und damit ebenfalls unter dem des Vorjahres.

Der Auftragsbestand der Softline Gruppe konnte seit 2015 kontinuierlich gesteigert werden und beträgt 19,5 Mio. EUR zum 30.09.2018. Davon entfallen ca. 4,8 Mio. EUR für das vierte Quartal 2018, 7,3 Mio. EUR für 2019 und über 7,4 Mio. EUR für 2020/ 2021.

Damit legt die Softline Gruppe eine sehr komfortable Basis für die weitere Umsatz- und Ergebnisentwicklung und bestätigt damit den Aufwärtstrend der vergangenen Jahre. Vor diesem Hintergrund und auf Basis der in den letzten drei Quartalen gezeigten Umsatz- und Ergebnisentwicklung sowie bereits umgesetzter operativer Maßnahmen zur Umsatzsteigerung und Ergebnisoptimierung in den operativen Gesellschaften in der DACH-Region und in Nordeuropa, erwartet die Gesellschaft auf Konzernebene für das Geschäftsjahr 2018 einen konsolidierten Umsatz zwischen 26,0 und 28,0 Mio. EUR mit einem positiven EBITDA zwischen 0,8 und 1,0 Mio. EUR.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, kommentiert die Ergebnisse wie folgt: „Die positive Auftragslage ist ein deutlicher Indikator für die starke Positionierung und die wachsende Nachfrage des Beratungs- und Dienstleistungsgeschäfts, insbesondere im Bereich Informations- und IT-Sicherheit. Mit der Fokussierung auf die Kernthemen ‚Software Asset Management‘, ‚Informations- und IT-Sicherheit‘, ‚Cloud und Future Datacenter‘ sowie ‚Digital Workplace‘ und der gezielten Investition in den Ausbau sowie die Aus- und Weiterbildung unserer Mannschaft, ist es gelungen, die Nachfrage nach Beratungsdienstleistungen erheblich zu steigern. Zudem haben wir unser Partnernetzwerk weiter ausgebaut, um unsere Präsenz  im nationalen und internationalen Umfeld weiter zu erhöhen. Die Nähe zum Kunden sowie die Erweiterung unseres Portfolios zahlt sich aus“, so das Fazit von Martin Schaletzky.

Der 9-Monatsbericht 2018 steht ab heute unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung.