Softline Group // Unternehmen // News // Pressemeldung

Softline Gruppe veröffentlicht 3-Monatsbericht für das Geschäftsjahr 2018 – Positive Umsatzentwicklung hält an

  • Start mit starker Umsatzentwicklung und Umsatzplus von 12 Prozent ins neue Jahr  // Positives operatives Ergebnis // Vorstand bestätigt Prognose für 2018

Leipzig, 28. Juni 2018 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Virtualisierung und Infrastruktur Management, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung des ersten Quartals 2018.

Die Softline Gruppe steigerte in den ersten drei Monaten ihre Umsatzerlöse um 12 Prozent auf 6,9 Mio. EUR (Q1 2017: 6,2 Mio. EUR) und liegt damit 7 Prozent über dem Plan. Dank der Fokussierung auf das Kernportfolio, der konsequenten Internationalisierung und der stark wachsenden Nachfrage nach hochwertigen Beratungsleistungen, konnte die Gruppe eine positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung in allen Geschäftsbereichen verzeichnen.

Im Bereich Consulting Services, mit den Schwerpunkten Informations- und IT-Sicherheit, Infrastruktur- und Virtualisierungsberatung, realisierte die Softline Gruppe im ersten Quartal eine Umsatzsteigerung von ca. 46 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Bereiche Software Asset Management und Recruiting erwirtschafteten ein Umsatzplus von ca. 18 Prozent bzw. 15 Prozent. Im Bereich Managed Field Services lag der Umsatz aufgrund eines zur Jahresmitte ausgelaufenen Großauftrags ca. 25 Prozent unter dem des Vorjahresquartals, hat aber bereits gegenüber Q4 2017 eine Steigerung von über 27 Prozent erzielen können.

Auf EBITDA-Ebene konnte trotz umfangreicher Investitionen in neue Mitarbeiter und deren Aus- und Weiterbildung sowie krankheitsbedingter Umsatz- und Ergebniseinbußen, die das Ergebnis zusätzlich belastet haben, mit etwa 0,1 Mio. EUR (Vorjahr: 0,5 TEUR) ein positives operatives Ergebnis erwirtschaftet werden. Damit liegt das EBITDA ca. 0,4 Mio. EUR unter dem Vorjahresquartal und ca. 0,2 Mio. EUR unter der Planung.

Das EBIT betrug im Berichtszeitraum 47 TEUR und liegt 433 TEUR unter dem des Vorjahres (480 TEUR). Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses von ca. -30 TEUR (Vorjahr: -26 TEUR) liegt das Jahresergebnis (EAT) mit 17 TEUR ca. 437 TEUR unter dem des Vorjahres (454 TEUR).

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, kommentiert die Ergebnisse der ersten drei Monate 2018 wie folgt: „Nach dem ersten Quartal ist die Ergebnisentwicklung zwar unterhalb unserer Erwartungen, jedoch stehen die Zeichen für die Softline Gruppe eindeutig auf Wachstum. Wir gehen davon aus, dass wir die im Geschäftsbericht veröffentlichte Jahresprognose für Umsatz und Ergebnis auf Basis unseres hohen Auftragsbestands (31.03.2018: 16,6 Mio. EUR; 31.05.2018: 18,9 Mio. EUR), einer überdurchschnittlich hohen Auslastung in allen Bereichen sowie der Anfang letzten Jahres abgeschlossenen Kapitalmaßnahme, die sich positiv auf unsere Liquidität auswirkt, erreichen werden. Wir haben das Service- und Beratungsangebot unseres Kernportfolios gemäß den Anforderungen des Marktes erweitert und weiterentwickelt und konzentrieren uns mit den Zukunftsthemen „Software Asset Management“, „Informations- und IT-Sicherheit“, „Cloud und Future Data Center“ sowie „Digital Workplace“ auf den Ausbau des Beratungs- und Dienstleistungsgeschäfts, sowohl in der DACH-Region als auch in Nord-, Ost- und Südeuropa und kommen damit unserer Zukunftsvision, der unabhängige europäische Marktführer im Bereich IT-Asset Management zu werden, immer näher.”

Der 3-Monatsbericht 2018 steht ab heute im Bereich Investor Relations unter www.softline-group.com zur Verfügung. Die Veröffentlichung des 6-Monatsberichts 2018 ist für August 2018 geplant.