Softline Group // Unternehmen // News // Pressemeldung

Softline Gruppe veröffentlicht 3-Monatsbericht für das Geschäftsjahr 2019 – Positive Auftragsentwicklung hält an

Umsatz mit 6,5 Mio. EUR leicht unter Vorjahresniveau // Auftragsbestand steigt deutlich um 39,8 Prozent auf 23,2 Mio. EUR // Vorstand bestätigt Prognose für 2019

Leipzig, 04. Juli 2019 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Cloud und Future Datacenter sowie Digital Workplace, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung des ersten Quartals 2019.

Die Softline Gruppe erzielte in den ersten drei Monaten einen Umsatz von 6,5 Mio. EUR und liegt damit geplant 7,1 Prozent unter dem Vorjahreswert von 7,0 Mio. EUR. Ausschlaggebend für den erwarteten Rückgang war die Entwicklung im Bereich Managed Field Services, in dem der Umsatz aufgrund von Einmaleffekten im Vorjahr um 28 Prozent zurückging. Insgesamt konnte die Unternehmensgruppe in den Kernportfolio-Bereichen ihre Position erneut stärken und Marktpotentiale ausbauen. Diese positive Entwicklung wird sich im laufenden Geschäftsjahr im Umsatz und Ergebnis der gesamten Gruppe widerspiegeln. Untermauert wird dieser positive Ausblick schon jetzt durch einen deutlichen Sprung in der Entwicklung des Auftragsbestandes, der von 16,6 Mio. EUR im Vorjahresquartal − um signifikante 39,8 Prozent − auf nun 23,2 Mio. EUR anstieg.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, kommentiert die Ergebnisse der ersten drei Monate 2019 wie folgt: „Wir haben es in den vergangenen zwölf Monaten geschafft, unsere Kundenbasis zu erweitern, unsere Vertriebspipeline beträchtlich zu vergrößern und auch unsere bestens qualifizierte und hoch motivierte Beratungs- und Vertriebsmannschaft weiter auszubauen. Der deutliche Zuwachs in unserem Auftragsbestand und eine sehr gut gefüllte Pipeline bestätigen unser nachhaltiges Wachstum und die Entscheidung unsere Consulting-Mannschaft kontinuierlich auszubauen. Wir weichen deshalb nicht von unserer Einschätzung ab, unsere gesteckten Ziele für Umsatz (ca. 27,0 Mio. EUR – 29,0 Mio. EUR) und einem EBITDA-Ergebnis von ca. 1,1 Mio. EUR –  1,3 Mio. EUR im Geschäftsjahr 2019 zu erreichen.”

Das EBITDA-Ergebnis in den ersten drei Monaten lag mit -0,15 Mio. EUR um 0,2 Mio. EUR unter dem Ergebnis des Vorjahres (Q1 2018: 0,1 Mio. EUR). Dieses resultierte überwiegend aus der Investition in neue Mitarbeiter. Insbesondere in den Bereichen „IT Service Management“ sowie „Informations- und IT-Sicherheit“ sieht das Management der Softline Gruppe in den nächsten Monaten und auch darüber hinaus einen sehr großen Beratungsbedarf und hat daher bereits intensiv in neue Mitarbeiter und deren Aus- und Weiterbildung investiert. Die Anzahl konnte die Gruppe trotz einer hohen Nachfrage nach  IT-Servicekräften im Markt um 10,6 Prozent auf aktuell 199 Mitarbeiter weiter ausbauen. Analog zur EBITDA Entwicklung, reduzierte sich das EBIT um 0,2 Mio. EUR auf -0,2 Mio. EUR im Berichtszeitraum.

Der 3-Monatsbericht 2019 steht ab heute unter www.softline-group.com zur Verfügung.