Softline Group // Unternehmen // News // Pressemeldung

Korrektur der Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2022

Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 Absatz 1 der Verordnung (EU) 596/2014 über Marktmissbrauch (Marktmissbrauchsverordnung - MAR)

Die Softline AG mit Sitz in Leipzig erwartet entgegen der am 23. August 2022 veröffentlichten Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Geschäftsjahr 2022 auf Konzernebene einen möglichen Verlust von 1,8 – 2,0 Mio. EUR auf EBITDA-Ebene. Gegenüber der Halbjahresvorschau in der für das Geschäftsjahr 2022 noch von einem Jahresumsatz von ca. 30,0 – 35,0 Mio. EUR ausgegangen war, wird aktuell nur noch mit einem Jahresumsatz von 27,0 – 29,0 Mio. EUR gerechnet.

Die Korrektur basiert auf den aktuell vorliegenden Zahlen und den darauf fußenden Hochrechnungen für das vierte Quartal. Das bereits im zweiten Quartal 2022 initiierte Maßnahmenprogramm zur Erhöhung von Auslastung, Umsatz und Deckungsbeitrag hatte bereits erste positive Ergebnisauswirkungen gezeigt, konnte aber aufgrund der bestehenden Herausforderungen hinsichtlich Auftragslage, Krankenstand und Fluktuation nicht weiter ausgebaut werden.

Ein weiteres konsequenteres Maßnahmenprogramm, initiiert im vierten Quartal, stellt die Basis für eine Stabilisierung des Geschäftsbetriebs, um für das kommende Jahr wieder eine positive Geschäftsentwicklung zu erreichen.


Softline AG, Leipzig, 02. Dezember 2022