Softline Group // Presse

Softline Gruppe veröffentlicht Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2015

Umsatzerlöse durch Fokussierung auf Kerngeschäft plangemäß zurückgegangen // Ergebnis deutlich verbessert, Break-even auf EBITDA-Ebene erreicht // Für 2016 weitere Steigerung von Umsatz und Profitabilität erwartet

Leipzig, 16. Juni 2016 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), IT-Consulting und Managed Services, veröffentlicht heute den freiwillig erstellten Konzernabschluss 2015. Der Einzelabschluss der börsennotierten Muttergesellschaft Softline AG (DE000A1CSBR6, SFD1) wurde bereits am 11. Mai 2016 veröffentlicht.

Die Umsatzerlöse der Softline Gruppe reduzierten sich im Geschäftsjahr 2015 erwartungsgemäß auf 17,4 Mio. EUR (2014: 18,1 Mio. EUR). Hintergrund dieses geplanten Rückgangs ist die von der Softline Gruppe fortgesetzte Portfolio-Fokussierung, die eine Konzentration der Geschäftstätigkeit auf margenstarke Aktivitäten beinhaltet. Während des Berichtszeitraums wurden daher unprofitable Projekte beendet, woraus sich eine Verminderung des Umsatzes ergab.

Im Gegenzug wurde in Mitarbeiter und weitere Prozessoptimierung investiert. Positiver und erwünschter Effekt dieser Strategie war ein Rückgang der Materialkosten. So reduzierte sich in 2015 der Materialaufwand auf 7,2 Mio. EUR (2014: 8,8 Mio. EUR), der Personalaufwand hingegen stieg auf 7,8 Mio. EUR (2014: 7,2 Mio. EUR). Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen verminderten sich auf 2,6 Mio. EUR (2014: 2,8 Mio. EUR). Als Konsequenz verbesserte sich das operative Ergebnis (EBITDA) erheblich und lag mit 125 TEUR  (2014:  -45 TEUR) deutlich oberhalb des Break-even. Das Konzernergebnis liegt mit -1,5 Mio. EUR  (2014:  -0,7 Mio. EUR), aufgrund eines positiven Einmaleffekts im Vorjahr (erhaltener Forderungsverzicht bezüglich eines Gesellschafterdarlehens i.H.v. 1,0 Mio. EUR), unter dem des Vorjahres. Bereinigt um diesen Sondereffekt hat sich auch das Konzernergebnis gegenüber dem Vorjahr um 140 TEUR verbessert.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, ordnet die Ergebnisse wie folgt ein: „Nach den bereits für die Muttergesellschaft Softline AG bekanntgegebenen Zahlen, spiegelt auch das Ergebnis unserer Gruppe die positive Gesamtentwicklung wider. Die Fokussierung auf unser margenstarkes Kernportfolio sowie Kostenreduzierungen bewirken Verbesserungen auf allen Ergebnisebenen. Das auf EBITDA-Ebene erzielte positive Ergebnis zeigt die erfolgreiche Umsetzung der eingeleiteten Strategie. Wir sind davon überzeugt, auf dieser Basis auch 2016 weitere deutliche Ergebnisverbesserungen zu realisieren.“

Der Konzernabschluss 2015 steht ab heute unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung.