Softline Group // Presse

Softline Gruppe veröffentlicht Halbjahreszahlen 2018 – Wachstumskurs fortgesetzt und Umsatz erneut gesteigert

  • Umsatz steigt um 5 Prozent auf 13,6 Mio. EUR und bestätigt kontinuierliches Umsatzwachstum seit 2015 // EBITDA das dritte Quartal in Folge gesteigert, Halbjahresergebnis wegen umfangreicher Investitionen unter Vorjahreswert // Auftragsbestand liegt rund 23,2 Prozent über dem Vorjahresniveau und untermauert weiteres Wachstum // Deutlicher Ausbau des EBITDA-Ergebnisses im zweiten Halbjahr 2018 erwartet

Leipzig, 07. August 2018 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), Informations- und IT-Sicherheit, Virtualisierung und Infrastruktur Management, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung der ersten sechs Monate 2018.

Die Softline Gruppe hat im ersten Halbjahr 2018 einen Umsatz von 13,6 Mio. EUR erzielt und damit – gemessen am Vorjahreswert von 13,0 Mio. EUR – ein Wachstum von 5 Prozent realisiert. Nahezu alle Geschäftsbereiche konnten bei der Umsatzentwicklung erneut zulegen und zur Erlössteigerung beigetragen.

Der Umsatz im Geschäftsbereich IT-Consulting mit den Fokusthemen Informations- und IT-Sicherheit, Infrastruktur- und Virtualisierungsberatung konnte kräftig zulegen und wuchs um 30 Prozent auf 3,6 Mio. EUR. Die Bereiche Recruiting Services und Software Asset Management steigerten ihren Umsatz jeweils um 28 bzw. 6 Prozent. Im Bereich Managed Services konnte der Umsatz das dritte Quartal in Folge ausgebaut werden und lag trotz des Wegfalls eines umfangreichen Auftrags Ende Juni 2017 nur noch 22,5 Prozent unter dem des Vorjahres.

Das operative Ergebnis (EBITDA) konnte das dritte Quartal in Folge gesteigert werden, blieb in der ersten Jahreshälfte mit 350 TEUR allerdings ca. 200 TEUR unter Plan und ca. 0,9 Mio. EUR unter dem Halbjahresergebnis des Vorjahres (1,2 Mio. EUR). Zurückzuführen ist dies im Wesentlichen auf umfangreiche Investitionen in die Einstellung neuer Mitarbeiter, Investitionen in Aus- und Weiterbildung sowie diverse Ergebnis belastende Einmaleffekte (Grippewelle, kundenbedingte Projektverzögerungen) im ersten Halbjahr.

Das betriebliche Ergebnis (EBIT) fällt im ersten Halbjahr 2018 mit 0,3 Mio. EUR um 0,9 Mio. EUR geringer aus als im Vorjahr (1,2 Mio. EUR). Dies resultiert insbesondere aus den gestiegenen Personalkosten um 0,7 Mio. EUR auf 5,7 Mio. EUR (2017: 5,0 Mio. EUR) sowie aus dem Anstieg sonstiger betrieblicher Aufwendungen um 0,4 Mio. EUR auf 1,7 Mio. EUR (2017: 1,3 Mio. EUR). Infolgedessen reduzierte sich das Konzernergebnis (EAT) auf 0,2 Mio. EUR und lag ebenfalls unter dem des Vorjahres (1,1 Mio. EUR).

Das weiterhin sehr hohe Niveau beim Auftragsbestand sichert der Softline Gruppe allerdings eine überdurchschnittliche Auslastung in allen Geschäftsbereichen, womit die Gruppe ihren Wachstumskurs fortsetzen wird. Auf dieser Basis und der in den letzten drei Quartalen gezeigten Umsatz- und Ergebnissteigerung sowie der bereits umgesetzten operativen Maßnahmen zur Umsatzsteigerung und Ergebnisoptimierung wird für den Softline Konzern ein konsolidierter Umsatz von ca. 25−28 Mio. EUR und ein positives EBITDA von ca. 1,0−1,3 Mio. EUR prognostiziert.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG blickt äußerst zuversichtlich in die nächsten Geschäftsjahre: „Wir sehen großes Potenzial, bei Umsatz und Ertrag weiter zu wachsen. Mit unserer Präsenz in den wichtigen Märkten sind wir mit der Fokussierung auf die Zukunftsthemen „Software Asset Management“, „Informations- und IT-Sicherheit“, „Cloud und Future Data Center“ sowie „Digital Workplace“ bestens aufgestellt. Wir profitieren mit unserem Unternehmensportfolio von der wachsenden Nachfrage nach IT-Beratungsleistungen in diesen Geschäftsbereichen. Insbesondere im Bereich „Informations- und IT-Sicherheit“ wird der allgemeine Trend zur verstärkten Sicherheitsvorsorge unser Geschäft positiv beeinflussen. Gleichzeitig bauen wir unsere nationalen und internationalen Partnerschaften im Rahmen unserer Multi-Tool-Strategie zielgerichtet aus und setzen unseren Wachstumskurs erfolgreich fort. Damit und mit unserem Auftragsbestand von 18,5 Mio. EUR zum 30. Juni 2018, wovon ca. 7,7 Mio. EUR für das laufende Geschäftsjahr, 6,0 Mio. EUR für 2019 und über 4,7 Mio. EUR für 2020/ 2021 entfallen, haben wir das Fundament für weiteres profitables Wachstum gelegt.“

Der 6-Monatsbericht 2018 steht ab heute unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung.

 

 

Hintergrundbild Softline Website