Softline Group // Presse

Softline Gruppe veröffentlicht 9-Monatsbericht für das Geschäftsjahr 2017─ Geschäftsentwicklung weiterhin positiv

Umsatzplus von 21 Prozent auf 18,1 Mio. EUR // EBITDA mit 0,91 Mio. EUR mehr als verfünffacht und deutlich über Plan // Kontinuierlicher Ausbau des Auftragsbestands seit 2015 // Aufsichtsrat verlängert Vorstandsvertrag von Martin Schaletzky

Leipzig, 27. November 2017 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management, IT-Sicherheit, Virtualisierung und Infrastruktur Management, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate 2017.

Die Softline Gruppe konnte im dritten Quartal in Folge die positive Geschäftsentwicklung fortschreiben. So konnten die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 von 15,0 Mio. EUR (9M 2016) auf 18,1 Mio. EUR (9M 2017) gesteigert und damit ein Umsatzwachstum von 21 Prozent erzielt werden. Dieses Wachstum resultiert aus den am stärksten wachsenden Geschäftsbereichen Software Asset Management (+33 Prozent), Managed Field Services (+24 Prozent) sowie IT-Consulting (+22 Prozent) und unterstreicht damit den Fokus auf den Ausbau des margenstarken Kerngeschäfts. Der Recruiting-Bereich blieb weiterhin stabil und entwickelte sich auf dem Vorjahresniveau.

Das operative Ergebnis auf EBITDA-Ebene hat sich mit 0,91 Mio. EUR in 2017 im Vergleich zu 0,17 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2016 mehr als verfünffacht und entwickelte sich deutlich über Plan. Das EBITDA-Ergebnis liegt damit jedoch 0,22 Mio. EUR unter dem Ergebnis des ersten Halbjahres, da es in den Sommer- und Urlaubsmonaten erwartungsgemäß zu einer geringeren Auslastung der Consultants kommt.

Das Betriebsergebnis EBIT und Konzernergebnis EAT waren in den ersten neun Monaten des Vorjahres noch negativ und werden auch nach dem dritten Quartal 2017 in der Gewinnzone ausgewiesen. Bei einer Verbesserung des EBIT von -0,8 Mio. EUR im Vorjahr auf 0,8 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2017 und unter Berücksichtigung des Finanzergebnis von -0,1 Mio. EUR (Vorjahr: -0,2 Mio. EUR) liegt das Jahresergebnis (EAT) mit 0,8 Mio. EUR ebenfalls erneut deutlich über dem des Vorjahres (-1,0 Mio. EUR).

Der Auftragsbestand der Softline Gruppe weist mit derzeit 14,6 Mio. EUR eine solide Basis auf hohem Niveau aus und konnte seit 2015 kontinuierlich fortgeschrieben werden. Das Unternehmen hält deshalb an seiner Gesamtjahresprognose 2017 im Umsatz von ca. 22,0 Mio. EUR bis 24,0 Mio. EUR sowie einem EBITDA-Ergebnis von ca. 1,1 Mio. EUR bis 1,3 Mio. EUR fest.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, bestätigt auf Basis der positiven Umsatz- und Ergebnisentwicklung der ersten neun Monate 2017, dass die Softline Gruppe mit der fortgesetzten Fokussierung auf ihr Kernportfolio und der kontinuierlichen Optimierung und Vereinheitlichung ihrer Lösungen und Dienstleistungen den richtigen Kurs eingeschlagen hat. Darüber hinaus sieht Martin Schaletzky weitere Umsatzpotentiale in der im Mai 2018 europaweit in Kraft tretenden EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO): „Die EU-DSGVO bietet uns eine Vielzahl an Möglichkeiten, unser Geschäft auszubauen und weiter zu wachsen. Mit unserer Geschäftsstrategie und unseren Services sind wir bestens darauf vorbereitet. Zudem verfügen wir über das notwendige Spezialisten-Team, um diese Chancen zu nutzen und unser Ziel, der unabhängige IT-Asset Management Marktführer Europas zu werden, voranzubringen.“

Verlängerung des Vorstandsvertrags von Martin Schaletzky
Der Aufsichtsrat der Softline AG hat in seiner Sitzung am 9. November 2017 in München einstimmig beschlossen, den Vorstandsvertrag von Martin Schaletzky bis zum 31. März 2020 und damit bis zum Ende der Mandatslaufzeit zu verlängern. Martin Schaletzky verantwortet seit April 2014 als Alleinvorstand der Softline AG sowie als Geschäftsführer der deutschen Tochtergesellschaften die Koordination und Weiterentwicklung der international aufgestellten Gesellschaften der Softline Gruppe in Deutschland, den Niederlanden, Belgien, Frankreich und Großbritannien. Unter seiner Führung hat die Softline Gruppe die Restrukturierungsmaßnahmen der vergangenen Jahre erfolgreich abgeschlossen und den Turnaround geschafft. „Martin Schaletzky hat diese Entwicklungen wesentlich vorangetrieben, die Softline Gruppe erfolgreich durch herausfordernde Zeiten geführt und bestens für die Zukunft aufgestellt“, führt der Aufsichtsratsvorsitzende Herr Prof. Dr. Knut Löschke aus.

Der 9-Monatsbericht 2017 steht ab heute Bereich Investor Relations unter www.softline-group.com zur Verfügung.