Softline Group // Presse

Softline Gruppe veröffentlicht 9-Monatsbericht für das Geschäftsjahr 2016

Deutliche Umsatzsteigerungen in allen Geschäftsbereichen gegenüber dem Vorjahr // EBITDA liegt mit 165 TEUR weit über dem Plan // Auftragsbestand von 9,1 Mio. EUR (9M 2015) auf 14,2 Mio. EUR weiter ausgebaut

Leipzig, 24. November 2016 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), IT-Consulting und Managed Services veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate 2016.

Die Softline Gruppe konnte ihre Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 von
12,1 Mio. EUR (9M 2015) auf 15,0 Mio. EUR (2016) steigern. Das ist insbesondere auf die am stärksten wachsenden Bereiche Software Asset Management und Managed Services zurückzuführen. Aber auch die Geschäftsbereiche IT-Consulting und Recruiting konnten gegenüber dem Vorjahr deutliche Umsatz-zuwächse erzielen. Insbesondere der Bereich Recruiting hat sich überaus positiv entwickelt und liegt Ende des dritten Quartals ca. 63 Prozent über dem Plan. Die französischen Tochtergesellschaft Softline France verzeichnete im Bereich Sales einen Zuwachs von 0,5 Mio. EUR mit einer Steigerung von 25 Prozent gegenüber 9M 2015 und kompensierte damit den Umsatzrückgang aus dem Vorjahr.

Innerhalb des ersten Halbjahres konnte das Ergebnis nach einer schwarzen Null auf 266 TEUR gesteigert werden. Im dritten Quartal wurde das Ergebnis durch eine saisonbedingte geringere Auslastung und kundenseitige Projektverzögerungen um ca. -100 TEUR belastet. Trotz einer Umsatzreduzierung von 5,4 Mio. EUR im zweiten Quartal auf 4,8 Mio. EUR im dritten Quartal belief sich das EBITDA in den ersten neun Monaten 2016 auf 165 TEUR und liegt mit +335 TEUR über dem Vorjahreswert (2015: -170 TEUR) und 180 TEUR über dem Plan.

Bei einer Verbesserung des EBIT (-1,1 Mio. EUR auf -0,8 Mio. EUR) und unter Berücksichtigung des Finanzergebnis von -0,2 Mio. EUR (Vorjahr: -0,2 Mio. EUR) liegt das Jahresergebnis (EAT) mit -1,0 Mio. EUR erneut über dem des Vorjahres (-1,3 Mio. EUR).

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, interpretiert die Ergebnisse der ersten neun Monate 2016 wie folgt: „Die positive Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2016 und der gegen Ende des dritten Quartals gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegene Auftragsbestand lassen eine über das Jahr 2018 hinaus weiterhin ausgeglichene Liquidität erwarten. Zudem spiegelt sich in dem gestiegenen Auftragsbestand die erfolgreiche Fokussierung auf unser Kerngeschäft wider.“

Der 9-Monatsbericht 2016 steht ab heute unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung.