Softline Group // Presse

Softline Gruppe veröffentlicht 9-Monatsbericht für das Geschäftsjahr 2015

Umsatzerlöse liegen wegen schwachem Geschäftsbereich Managed Services und der strategischen Neuausrichtung der französischen Tochter im ersten Halbjahr 2015 unter Vorjahreswert // Umsatzsteigerungen im margenstarken Geschäftsbereich Software Asset Management begrenzen Auswirkungen der Umsatzreduzierung auf das Periodenergebnis (EAT) // Standorteröffnung in London für Geschäftsbereich Software Asset Management // Auftragsbestand von 5,5 Mio. Euro (9M 2014) auf 9,1 Mio. Euro weiter ausgebaut

Leipzig, 10. November 2015 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), IT-Infrastruktur-Consulting und Managed Services, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung der ersten neun Monate 2015.

 

Durch Umsatzreduzierungen im Geschäftsbereich Managed Services und Recruiting innerhalb des ersten Halbjahres und die strategische Neuausrichtung des französischen Tochterunternehmens fielen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten 2015 von 13,3 Mio. Euro (9M 2014) auf 12,1 Mio. Euro. Während die marktbedingten schwachen Umsätze der ersten zwei Quartale im Bereich Managed Services und Recruiting im dritten Quartal 2015 bereits leicht aufgeholt werden konnten, liegt der strategische Fokus des französischen Tochterunternehmens auf einer Neuausrichtung auf den margenstärkeren Geschäftsbereich Software Asset Management (bisher Software Vertrieb). Der Umsatzrückgang in Frankreich wurde somit vom Management erwartet. Einen positiven gegenläufigen Effekt für die gesamte Unternehmensgruppe wiesen die von rund 3,5 Mio. Euro auf ca. 4,3 Mio. Euro gestiegenen Umsatzerlöse im margenstarken Geschäftsbereich Software Asset Management auf.

 

In den ersten neun Monaten 2015 belief sich das EBITDA auf -170 Tsd. Euro, was gegenüber dem Vorjahreswert (9M 2014: 126 Tsd. Euro) zwar eine Reduzierung von rund 296 Tsd. Euro darstellt, gegenüber dem Habjahreswert 2015 von -184 Tsd. Euro jedoch eine Verbesserung aufweist. Die moderate Reduzierung von EBIT (von -0,8 Mio. Euro auf -1,1 Mio. Euro) und EAT (von -1,1 Mio. Euro auf -1,3 Mio. Euro) belegen, dass aufgrund des wachsenden margenstarken Geschäftsbereichs Software Asset Management sowie Aufwandsreduzierungen die Auswirkungen des Umsatzrückgangs von rund 1,2 Mio. Euro eingedämmt werden konnten.


Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, interpretiert die Ergebnisse der ersten neun Monate 2015 wie folgt: „Die Entwicklung im dritten Quartal für den schwach ins Geschäftsjahr gestarteten Bereich Managed Services und Recruiting war positiv. Wir rechnen auch für diesen Geschäftsbereich, nicht zuletzt wegen des hohen Auftragsbestandes für die Softline Gruppe von 9,1 Mio. Euro, mit weiter steigenden Umsätzen bis zum Jahresende. Zudem freuen wir uns über den weiter steigenden Umsatz in den Bereichen SAM und IT-Consulting, für die wir erst kürzlich  in London eine neue Geschäftsstelle eröffnet haben. Die Fokussierung der gesamten Softline Gruppe auf die margenstarken Kerngeschäftsfelder schreitet somit weiter voran.“

 

Der 9-Monatsbericht 2015 steht ab heute auf der Internetseite des Unternehmens unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung.