Softline Group // Presse

Softline Gruppe veröffentlicht 6-Monatsbericht für das Geschäftsjahr 2016

Steigerung der Umsatzerlöse um 28,4 Prozent auf rund 10,2 Mio. EUR // EBITDA mit 267 TEUR übertrifft deutlich Vorjahreswert // Hoher Auftragsbestand von 13,1 Mio. EUR und langlaufende Beratungs- und Dienstleistungsverträge

Leipzig, 28. Juli 2016 – Die Softline Gruppe, ein international tätiges IT-Beratungsunternehmen mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), IT-Infrastruktur-Consulting und Managed Services, veröffentlicht heute die Geschäftsentwicklung der ersten sechs Monate 2016.

Die Softline Gruppe konnte ihre positive Entwicklung in den letzten vier Quartalen in Folge fortführen und in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2016 den Umsatz um 2,3 Mio. EUR auf 10,2 Mio. EUR (H1 2015: 7,9 Mio. EUR) weiter steigern. Der am stärksten wachsende Bereich Software Asset Management (SAM) verzeichnete eine Umsatzsteigerung von 18 Prozent gegenüber dem ersten Halbjahr 2015. Der Bereich IT-Consulting zeichnete sich mit einer Fokussierung auf die Kernbereiche IT-Security, Virtualisierung und Infrastruktur-Management durch eine deutliche Steigerung des Umsatzes von 27 Prozent gegenüber dem des Vorjahreshalbjahr aus. Auch der Dienstleistungsbereich Managed Services und Recruiting zeigte eine positive Umsatzentwicklung. Dieser realisierte aufgrund von neuen langlaufenden Projekten und umgesetzten Optimierungsmaßnahmen eine Umsatzsteigerung von bis zu 43 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Des Weiteren steigerte ebenfalls der Bereich Software Sales der französischen Tochtergesellschaft Softline Solutions France durch neue Produkte und neue Partner den Umsatz um über 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreshalbjahr.

Das EBITDA betrug 267 TEUR (H1 2015: -184 TEUR) und übertraf deutlich den Vorjahreswert trotz des aus dem Umsatzanstieg resultierenden höheren Material- und Personalaufwands. Im ersten Halbjahr 2016 beliefen sich das EBIT auf -0,4 Mio. EUR (H1 2015: -0,8 Mio. EUR) und der EAT auf -0,5 Mio. EUR
(H1 2015: -0,9). Die positive Geschäftsentwicklung spiegelt sich zudem in dem gegenüber dem Vorjahr deutlich gestiegenen Auftragsbestand (30.06.2016: 13,1 Mio. EUR; 30.06.2015: 7,3 Mio. EUR) und insbesondere durch langlaufende Beratungs- und Dienstleistungsverträge mit Großkunden wider.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, kommentiert die Ergebnisse der ersten sechs Monate 2016 wie folgt: „Wir freuen uns im ersten Halbjahr 2016, unter anderem durch die aus der Fokussierung auf das Kerngeschäft resultierenden operativen Erfolge, weiterhin eine sehr positive Entwicklung aufweisen zu können. Unser Ziel ist es, diesen positiven Trend weiter fortzuführen und der unabhängige IT-Asset Management Marktführer in Europa zu werden. Durch unseren deutlich ausgebauten Auftragsbestand in Höhe von 13,1 Mio. EUR sowie unsere sehr gut gefüllte Pipeline haben wir den Grundstein gelegt, um durch eine konzernübergreifende und europaweite Geschäftsaktivität auch im zweiten Halbjahr 2016 weiterhin positive Umsatzerlöse zu generieren.“


Der 6-Monatsbericht 2016 steht ab heute unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung.