Softline Group // Presse

Softline AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2016: Ergebnisse erneut gesteigert

Softline Gruppe baut Position als „Trusted Advisor“ in den Bereichen IT-Unternehmensberatung und IT-Dienstleistungen weiter aus // Fokussierung auf profitables Kernportfolio und Strukturmanagement führen zu
deutlichen Zuwächsen auf Umsatz- und Ertragsseite der Tochtergesellschaften // EBIT und Jahresergebnis (EAT) deutlich verbessert

Leipzig, 29.05.2017 – Die Softline AG (DE000A2DAN10, SFD1), Muttergesellschaft einer international tätigen IT-Beratungsgruppe mit Fokus auf Software Asset Management (SAM), IT-Sicherheit, Virtualisierung und Infrastruktur Management, veröffentlicht heute ihren Geschäftsbericht 2016.

Die Softline AG fungiert als nicht operativ tätige Holding und unterstützt ihre Tochtergesellschaften in Deutschland, Benelux und Frankreich bei Finanzierungen und strategischen Entscheidungen. Im Geschäftsjahr 2016 hat sich die Softline AG gemeinsam mit ihren Tochtergesellschaften auf den Ausbau der Position als „Trusted Advisor“ in den Bereichen IT-Unternehmensberatung und IT-Dienstleistungen fokussiert. Durch eine Konzentration auf die Kernportfoliobereiche der Gesellschaften, konnten sowohl auf der Umsatz- als auch der Ertragsseite deutliche Zuwächse erzielt werden. So erreichte beispielsweise die Leipziger Tochtergesellschaft Softline Solutions GmbH mit einem EBITDA von 0,7 Mio. EUR in 2016 (Plan: 0,3 Mio. EUR) gegenüber dem Vorjahr (0,4 Mio. EUR) eine Ergebnissteigerung um ca. 73 Prozent.

Die Softline AG erzielte im Jahr 2016 durch die interne Weiterberechnung von Vertriebs- und Verwaltungskosten auf Konzernebene Umsatzerlöse von 892 TEUR (Vorjahr: 730 TEUR). Demgegenüber stehen Aufwendungen für bezogene Leistungen, Personalkosten und sonstige betriebliche Aufwendungen in Höhe von 1.383 TEUR (Vorjahr: -1.025 TEUR). Unter Berücksichtigung von 80 TEUR sonstiger betrieblicher Erträge ergibt sich somit ein EBITDA von -411 TEUR. (Aufgrund der Neudefinition der Umsatzerlöse nach BilRUG für Geschäftsjahre, die nach dem 31. Dezember 2015 beginnen, enthalten die berichteten Umsatzerlöse für die Geschäftsjahre 2015 und 2016 auch Erträge aus Konzernumlagen aus konzerninternen Dienstleistungen).1

Eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahr ist auf EBIT-Ebene zu verzeichnen. Die Softline AG weist ein Betriebsergebnis (EBIT) von -419 TEUR (2016) auf, welches im Vorjahr aufgrund einer Abschreibung auf Finanzanlagen in Höhe von -800 TEUR bei -1.020 TEUR lag. Das Jahresergebnis (EAT) hat sich damit ebenfalls von -1.019 TEUR im Vorjahr auf -459 TEUR (2016) deutlich verbessert.

Martin Schaletzky, CEO der Softline AG, äußert sich sehr positiv zur Geschäftsentwicklung: „Bereits in 2015 konnten wir auf Konzernebene ein ausgeglichenes Ergebnis sowie eine insgesamt positive Entwicklung der Softline Gruppe verzeichnen. Diese Entwicklung konnten wir auch 2016 weiter ausbauen. Mit einem deutlich positiven Betriebsergebnis sowie einem gut ausgebauten Auftragsbestand der Tochtergesellschaften (17,3 Mio. EUR zum 31.03.2017) haben wir den Nachweis erbracht, in den letzten Jahren die richtigen Weichen gestellt zu haben. Für das Jahr 2017 erwarten wir erneut deutliche Ergebnissteigerungen bei den Gesellschaften der Softline Gruppe, sowohl durch den regionalen Ausbau unserer Geschäftstätigkeiten in der DACH-Region, Nord- und Osteuropa als auch durch den weiteren Ausbau unserer Geschäftstätigkeit in unseren Kernportfolio-Bereichen.“

Des Weiteren wird die am 20. Dezember 2016 im Rahmen einer außerordentlichen Hauptversammlung beschlossene Kapitalmaßnahme, die zunächst einen Kapitalschnitt und anschließend eine Kapitalerhöhung vorsieht, die Liquiditätssituation der Gesellschaft nachhaltig verbessern. Die Eintragung der geplanten Kapitalherabsetzung im Handelsregister ist bereits am 21. April 2017 erfolgt, die Kapitalherabsetzung wurde am 12. Mai 2017 vollzogen und die Anmeldung der Durchführung der Kapitalherabsetzung für den 29. Mai 2017 terminiert. Die Eintragung der Kapitalerhöhung durch Umwandlung von Darlehen in Aktien ist terminiert auf den 30. Mai 2017. Diese Finanzrestrukturierung wird es der Gesellschaft ermöglichen, sich weitgehend von Schulden zu befreien und eine solide Bilanzstruktur mit einer ausreichenden Eigenkapitalquote zu schaffen. Der vollständige Geschäftsbericht 2016 der Softline AG steht ab heute auf der Internetseite des Unternehmens unter www.softline-group.com/ir zur Verfügung.

 

1 Am 22.07.2015 wurde das BilRUG (Bilanzrichtlinien-Umsetzungsgesetz) im BGBI verkündet. Damit sind die Änderungen erstmals anwendbar für Geschäftsjahre, die am 31. Dezember 2015 beginnen. Zu den wichtigsten Änderungen des BilRUG zählen eine Neudefinition der Umsatzerlöse sowie eine Konkretisierung und Ausweitung der Anhangangaben sowie eine Konkretisierung im Bereich der Konzernrechnungslegung.