Softline Group // Presse

Halbjahresergebnis 2013 bekräftigt Erwartungen der Softline AG

Umsatzerlöse aufgrund zyklischer Investitionen von Kunden planmäßig auf 13,7 Mio. Euro reduziert // EBITDA durch Aufwandsreduzierungen auf -529 TEUR leicht verbessert // Zukünftig weitere Ergebnissteigerungen erwartet

 

Leipzig, 28. November 2013 – Die Softline AG, (DE000A1CSBR6, SFD1), Holding-Gesellschaft einer international tätigen Unternehmensgruppe mit Fokus auf Software Asset Management, IT-Infrastruktur-Consulting und Managed Services, veröffentlicht am heutigen Tag das konsolidierte Halbjahresergebnis 2013. Dabei konnte bei planmäßigem Umsatzrückgang auf 13,7 Mio. Euro (2012: 19,5 Mio. Euro) das Konzernergebnis auf EBITDA-Ebene durch Aufwandsreduzierungen von -587 TEUR auf -529 TEUR leicht verbessert werden. Der erwirtschaftete Konzernumsatz fiel damit im Rahmen der Erwartungen aus, da aufgrund zyklischer Marktbedingungen bei Kunden geringere Investitionen anfielen. Bedingt durch höhere Abschreibungen reduzierte sich das Betriebsergebnis (EBIT) im ersten Halbjahr 2013 von -664 TEUR (2012) auf -1,28 Mio. Euro und das Konzernergebnis von -884 TEUR (2012) auf -1,41 Mio. Euro. "Wir befinden uns mit diesen Umsatz- und Ergebniskennzahlen im Rahmen der von uns geplanten Entwicklung. In 2013 werden wir zunächst unsere einzelnen Tochterunternehmen in die Gewinnzone führen, um in den folgenden Jahren die weiteren Ergebnisebenen des Konzerns sukzessiv profitabel auszugestalten.", erläutert Sokrates Koutounidis, CEO der Softline AG, das weitere Vorgehen.

Das Halbjahresergebnis 2013 steht ab heute auf der Internetseite des Unternehmens unter www.softline-group.com/ir für die Öffentlichkeit zur Verfügung.