Softline Group // Presse

Softline erweitert Vorstand und setzt strategischen Ausbau fort

München, 13.04.2010, Wie der Aufsichtsrat der Softline AG heute mitteilte, wurde Dr. Knut Löschke mit sofortiger Wirkung als weiterer Vorstand der börsennotierten Softline AG berufen.

(PresseBox) München, 13.04.2010, Wie der Aufsichtsrat der Softline AG heute mitteilte, wurde Dr. Knut Löschke mit sofortiger Wirkung als weiterer Vorstand der börsennotierten Softline AG berufen. "Die Softline AG erhält damit eine kompetente Verstärkung, über die wir uns sehr freuen. Durch Herrn Dr. Löschke wird der geplante Ausbau der Softline AG weiter vorangetrieben", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende, Bernhard von Minckwitz.

Dr. Knut Löschke gilt als prominentes Urgestein im deutschen IT-Markt. Er gründete 1990 die börsennotierte PC-Ware AG, die unter seiner Leitung, bis zu seinem Ausscheiden im Juni 2009, zu einem profitablen, marktführenden, europäischen IT-Dienstleister mit einem Umsatz von über einer Milliarde Euro wuchs. "Mit Knut Löschke als neuen Vorstandskollegen und seinen Erfahrungen im IT-Dienstleistungsmarkt wird es uns sicher noch besser und schneller gelingen, unsere weitreichenden Zukunftspläne im Ausbau der Softline AG erfolgreich zu verwirklichen. Ich freue mich außerordentlich, mit einem so erfahrenen Kollegen die Zukunft der Softline AG gestalten zu können", kommentierte Christoph Michel, Vorstand der Softline AG, die Berufung von Dr. Löschke.

Die Softline Gruppe ist seit über 25 Jahren erfolgreich im Softwareverkauf und der Softwarelizensierung sowie mit ihrer Tochtergesellschaft, der Prometheus GmbH, in den Märkten Managed Services und Projekt Rollouts für Systemhäuser und Systemintegratoren tätig. Mit dem strategischen Ausbau, etabliert sich die Softline AG zukünftig als innovativer IT-Dienstleister und Consulting Partner im stark wachsenden Markt des Infrastruktur Outsourcing und Insourcing. "Die Umsetzung der neuen Wachstumsstrategie der Softline AG sehe ich als äußerst interessante, unternehmerische Herausforderung, die ich gerne annehme", so Dr. Löschke zu seiner neuen Aufgabe.