Softline Group // Presse

Betriebsprüfung erfordert Modernisierung der Archiv-Systeme

Softline unterstützt Mittelstand bei Umsetzung der neuen gesetzlichen Vorgaben

(PresseBox) Offenburg, 02.08.2005, Die Betriebsprüfung, stetig wiederkehrendes Schreckgespenst jedes Unternehmers, wächst zu einem noch größeren Angstszenario heran. Jetzt können Betriebsprüfer verlangen, dass alle steuerlich relevanten Unterlagen in digitaler Form und nicht mehr in Ordnern und Aktenschränken vorliegen. Die neuen Regeln, die so genannten "Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen" (GDPdU), sind zwar schon seit 01.01.2003 gültig, die Schon- und Anpassungsfrist für die Unternehmen ist jedoch in diesem Jahr vorbei. Darauf weist auch die IHK in aktuellen Rundschreiben hin. Werden die Forderungen nach "digitaler Steuerprüfung" nicht erfüllt, drohen Strafgebühren und Sanktionen.

Gängige Finanzbuchhaltungs- und auch elektronische Archivierungssysteme werden den neuen Ansprüchen einer "revisionssicheren Archivierung" nicht gerecht. Gemeint ist hiermit eine Archivierung die nachträgliche Änderungen ausschließt. Um den Mittelstand in dieser Frage intensiv zu unterstützen, bietet die Softline AG jetzt im Geschäftsbereich Softline Solutions & Services eine Projektlösung mit der Software ELO Professional und zahlreichen zusätzlichen Dienstleistungen an. Die Services reichen von der Konzeptionierung, über die Schnittstellen- Programmierung für die vorhandenen Warenwirtschafts- und Finanzbuchhaltungssysteme, bis zur Mitarbeiter-Schulung und Wartung.

Gerüstet für die nächste Betriebsprüfung Die Software ELO Professional erfüllt in allen Kriterien die Anforderungen an eine revisionssichere Archivierung nach den seit 01.01.2003 gültigen GDPdU-Regelungen und insbesondere Anforderungen aus den Paragraphen 146, 147, 200 (Abgabenordnung) und § 14 UStG (Umsatzsteuergesetz).

Mit ELO Professional haben alle Mitarbeiter Zugriff auf die zentrale Dokumentenablage. Rechnungen und Dokumente werden automatisch nach ELO Professional importiert. In der Softwarelösung sind schon Schnittstellen zu den verschiedensten Anwendungen von SAP, Microsoft, CAD oder Tobit enthalten. Weitere Schnittstellen werden individuell von Softline geliefert.

Softline Solutions & Services erweitert mit diesem neuen Angebot die Beratungs- und Dienstleistungssparte für Unternehmenskunden. Schon seit Mitte 2004 konzentriert sich die Softline-Gruppe verstärkt auf den Bereich eSecurity & eNetworking. Zusätzlich zu diesem Themenkomplex bietet Softline nun intensive Dienstleistungsangebote für das Dokumentenmanagement und zu Archivierungssystemen für mittelständische und große Unternehmen an.

"Mit Softline Solutions & Services möchten wir unseren Unternehmenskunden, gerade bei kritischen Themen, wo es um die Sicherheit von sensiblen Unternehmensdaten und - systemen geht, fachkompetente Hilfestellung anbieten.
Unternehmen und auch IT Verantwortliche sind aufgrund der Fülle von neuen Anforderungen und durch die exponentiell wachsenden Bedrohungen oft überfordert. In vielen Fällen sind Projektlösungen notwendig, bei denen wir unsere Kunden von der Planung bis zur Wartung der implementierten Systeme mit unseren sorgfältig geschulten Mitarbeitern betreuen", so der Alleinvorstand der Softline AG, Dr. Lars Schneider.