Softline Group // Blog

Oracle Java SE 8 – Neues Supportmodell bringt ab Januar 2019 zusätzliche Kosten

Anfang 2019 passt Oracle die Supportbedingungen für Java SE 8 an. Die aktuelle Produkt-Roadmap bereitet die Veröffentlichung der kommenden Java-Versionen vor. Die Änderungen gehen auch mit einer neuen Lizenzpolitik einher. Die Folgen: Auf viele Unternehmen kommen zusätzliche Lizenzkosten zu.

Java SE 8 konnte bisher weitestgehend kostenfrei eingesetzt werden. Die Lizenzbedingungen legten fest: Die interne Nutzung der Plattform war so lange kostenfrei, wie sie internen Entwicklungs- und Testtätigkeiten eigener Java-basierter Applikationen diente (vgl. Java-Lizenzbestimmungen).

Daran wird sich mit den neuen Supportbedingungen zunächst nichts ändern. Doch ab Januar nächsten Jahres werden Feature-Updates, Fixes und Patches nicht mehr öffentlich zur Verfügung gestellt. Während Privatpersonen weiterhin den gewohnten Supportumfang nutzen dürfen, sind alle Aktualisierungen für die kommerzielle Nutzung künftig kostenpflichtig.

Die Bereitstellung von Java SE wird in ein SaaS-ähnliches Modell überführt. Alle drei Jahre wird es einen neuen Major Release, eine sogenannte »Long Term Support«-Version (LTS-Version) geben. Zusätzlich folgen halbjährlich Feature- und quartalsweise Security-Updates. Dieses Vorgehen griff schon im September 2017.

Folgende Möglichkeiten werden Ihnen zur Auswahl stehen: Sie können die letzte frei verfügbare Version aus 2018 nutzen – und damit allerdings auch auf kritische Security-Updates verzichten. Die Alternative formuliert Oracle deutlich in der Roadmap: Kunden, die weiterhin Updates egal welcher Art benötigen, müssen Geld ausgeben. Zur Wahl stehen Ihnen hierbei drei Produkte (vgl. aktuelle Preisliste):

Produkt

Kosten

Named User Plus

Prozessor

Lizenz

Wartung und Support (jährlich)

Lizenz

Wartung und Support (jährlich)

Java SE Advanced Desktop

40 USD

8,80 USD

n/a

n/a

Java SE Advanced

100 USD

22 USD

5.000 USD

1.100 USD

Java SE Suite

300 USD

66 USD

15.000 USD

3.300 USD

Insbesondere Kunden mit großen Software-Entwicklungsabteilungen werden von höheren Lizenzkosten betroffen sein. Wir empfehlen Ihnen, den Einsatz von Java in Ihrer Infrastruktur zu Prüfen. Folgende Fragen sollten Sie sich dabei unter anderem beantworten:

  • Welche Komponenten werden eingesetzt?
  • Welche Versionen wurden verteilt?
  • Wie viele kostenpflichtige Lizenzen existieren bereits im Unternehmen?

Sie haben Fragen rund um das neue Supportmodell für Java SE 8 oder wünschen unsere Unterstützung bei der Lizenzprüfung? Gern beantworten wir Ihnen Ihre Fragen und helfen Ihnen weiter. Senden Sie uns eine E-Mail an sam@softline-group.com oder kontaktieren Sie uns telefonisch unter +49 341 24051-128.

Alexander Butzlaff | Tags: Software Asset Management, Oracle, Java SE 8, Lizenzbedingungen

Hintergrundbild Softline Website